Ponyliebe

Schlagwort Archiv: Reiten

Lieblingsprodukt: Equizaum Deluxe

Dauerproblem Kappzaum – endlich gelöst?!

Wer von euch mit Kappzaum arbeitet, kennt das ganz bestimmt! Zu Beginn geht man voller Vorfreude auf die Suche, kauft ein Modell, welches perfekt erscheint, zieht es seinem Pferd an – und ab da beginnen die Probleme…passt nicht, rutscht, drückt, zu schwer, zu leicht, zu schwammig, usw. Doch gerade für das korrekte Longieren, oder auch gymnastizierende Bodenarbeit, ist ein wirklich perfekt sitzender Kappzaum unerlässlich! Nur, wenn sich das Pferd wohlfühlt, kann es auch gut mitarbeiten!

Als ich im Herbst 2015 auf dem Bodenarbeitskurs von Miri, Alessa und Kati war, habe ich lange mit Kati über den perfekten Kappzaum gefachsimpelt. Auch Kati hatte ähnliche Erfahrungen gemacht und stieß vor allem auf der Suche nach einem Kappzaum für ihr Shetty auf Grenzen. Gelöst wurde die Problematik durch eine Maßanfertigung aus Biothane von der Firma EQUITEAM. Katis Bilder von ihrem wunderschönen Minikappzaum und ihre Erfahrungen klangen so toll, dass ich noch am selben Abend das recherchieren begann.

Kappzäume aus Biothane waren mir bis dahin schon öfter über den Weg gelaufen. Was mich bisher daran störte, ist die Ähnlichkeit zu meinem Nylonhalfterkappzaum – das Material passt nicht perfekt an der Nase und wirkt dadurch schwammig in der Einwirkung. Bei einem Blick auf die Homepage von EQUITEAM ist mir direkt ins Auge gefallen, dass der Equizaum®  mit einer Freiarm-Nähmaschine genäht wird, weswegen das Nasenstück direkt anatomisch geformt entsteht. Punkt 1 meiner Bedenken war schon mal weg! Also habe ich weiter recherchiert. Letztlich hat mich dieser Kappzaum so überzeugt, dass ich ihn mir bestellt habe und seit seiner Ankunft ausschließlich in allen Lebenslagen benutze!

NIK_8583_ot

Wieso das so ist, wie und wo man diesen Kappzaum bestellen kann und noch vieles mehr verrate ich dir im folgenden Artikel. (mehr …)

Problemfrei durch den Sommer: Grastraining

Mit den warmen Temperaturen kommen auch wieder schwierige Themen wie „Abspritzen“, „mit Fliegenspray einsprühen“ und „Wiesenwege meistern“ auf. Zappelige Pferde, nervöse Unruhe, zerrende Menschen – keine schöne Vorstellung. Wie du dir das diesen Sommer und für immer ersparen kannst, erkläre ich dir in dieser Serie. Nach dem Abspritzen mit dem Wasserschlauch geht es heute um das Thema Gras, was viele von euch bei mir angefragt hatten, v.a. nach meinem letzten Post über die freie Arbeit auf der Wiese(mehr …)

Warum sich Hartnäckigkeit lohnt

Gestern war es soweit. Die Arbeit von einem Jahr hat sich ausgezahlt. Meine Saat hat eine reife Ernte hervorgebracht und ich wurde reich belohnt für meine Geduld und Hartnäckigkeit!

Seit über einem Jahr arbeite ich immer wieder frei mit Rán. Lediglich mittels Körpersprache und meiner eigenen Energie versuche ich sie zu arbeiten, mit ihr zu einer Einheit zu verschmelzen, gemeinsam zu tanzen. (mehr …)

Problemfrei durch den Sommer – Wasserschlauch, Einsprühen & Co trainieren

Mit den warmen Temperaturen kommen auch wieder schwierige Themen wie „Abspritzen“, „mit Fliegenspray einsprühen“ und „Wiesenwege meistern“ auf. Zappelige Pferde, nervöse Unruhe, zerrende Menschen – keine schöne Vorstellung. Wie du dir das diesen Sommer und für immer ersparen kannst, erkläre ich dir in dieser Serie. Den Anfang macht heute das Abspritzen mit dem Wasserschlauch. (mehr …)

Bildmomente: Schneeimpressionen

Ich weiß, ich weiß, bald kann ihn keiner mehr sehen – diesen Schnee. Aber bevor es eklig und matschig wird und wir den Frühling immer mehr herbeisehnen, habe ich noch einmal meine schönsten Winterbilder dieser Saison zusammengekramt. Also schnappt euch eine Tasse Tee und klickt euch durch! Wer mehr sehen will, kann meine Facebook Fotografieseite Ponyliebe – Equine Photography  abonnieren oder auf meinem Instagram-Profil @_ponyliebe vorbeischauen.

Sozusagen grundlos vergnügt

Mascha Kaléko

Ich freu mich, dass am Himmel Wolken ziehen
Und dass es regnet, hagelt, friert und schneit.
Ich freu mich auch zur grünen Jahreszeit,
Wenn Heckenrosen und Holunder blühen.
– Dass Amseln flöten und dass Immen summen,
Dass Mücken stechen und dass Brummer brummen.
Dass rote Luftballons ins Blaue steigen.
Dass Spatzen schwatzen. Und dass Fische schweigen.

Ich freu mich, dass der Mond am Himmel steht
Und dass die Sonne täglich neu aufgeht.
Dass Herbst dem Sommer folgt und Lenz dem Winter,
Gefällt mir wohl. Da steckt ein Sinn dahinter,
Wenn auch die Neunmalklugen ihn nicht sehn.
Man kann nicht alles mit dem Kopf verstehen!
Ich freue mich. Das ist des Lebens Sinn.
Ich freue mich vor allem, dass ich bin.

In mir ist alles aufgeräumt und heiter:
Die Diele blitzt. Das Feuer ist geschürt.
An solchem Tag erklettert man die Leiter,
Die von der Erde in den Himmel führt.
Da kann der Mensch, wie es ihm vorgeschrieben,
– Weil er sich selber liebt – den Nächsten lieben.
Ich freue mich, dass ich mich an das Schöne
Und an das Wunder niemals ganz gewöhne.
Dass alles so erstaunlich bleibt, und neu!
Ich freue mich, dass ich … Dass ich mich freu.