Ponyliebe

Fáfnir lernt clickern

In den letzten Monaten habe ich nicht nur mit Rán gearbeitet, sondern auch ihrem Langzeitlebensgefährten Fáfnir (sprich: Faubnir)  die Idee des Clickerns vermittelt. Das ganze habe ich gefilmt, so dass du direkt daran teil haben kannst und vielleicht ein bisschen die Angst davor verlierst, selbst mit Clickern anzufangen 🙂 Es sind sozusagen Mutmach-Videos!

DSC01248

Zu Beginn war das Schimmelchen doch sehr erstaunt, dass er einfach so Leckerlis ohne Ende bekommt – aber nach und nach fand er die Idee mit dem Clickern immer großartiger. Das ganze habe ich mit Videos dokumentiert, was und warum ich tue, habe ich jeweils direkt in die Videos eingefügt. Die Bildunterschriften sind auf Englisch, weil ich sie ursprünglich für den Equiwishes-Blog erstellt habe, sie euch hier aber auf gar keinen Fall vorenthalten möchte. Wenn du nicht verstehst, was darunter steht, dann melde dich bitte bei mir, dann mache ich das ganze nochmal auf Deutsch 🙂

Gedacht ist das ganze sozusagen als Dokumentation für Menschen, die selbst gerne mit ihrem Pferd das Clickern beginnen wollen. Der süße Fáfnir hat das nämlich vorher noch nie gemacht und ist daher ein wunderbares Paradebeispiel. 🙂 In den nächsten Wochen stelle ich euch die ersten Trainingsvideos vor, die Fáfnir auf seinem Weg hin zu einem erfahrenen Clickerpferd dokumentieren.

Für mich ist das ganze aus zwei Gründen super spannend: Erstens verhält sich jedes Pferd anders und bei Fáfnir läuft alles wirklich komplett anders als damals bei Rán. Zweitens habe ich bei Rán erst sehr spät mit einer Videodokumentation angefangen und bin etwas traurig, das versäumt zu haben und daher umso glücklicher, es beim zweiten Pferd nun von Anfang an mitverfolgen zu können.

Warum diese Videodokus so wichtig sind, kannst du hier nachlesen: Wie du durch Clickern zum Filmstar wirst!

Anbei also das erste Trainingsvideo,  in dem es um die ersten Schritte hin zu einem Clickerpferd geht:

 

Konditionierung auf den Clicker.

Hier lernt Fáfnir das Clickgeräusch kennen und wird auf dieses konditioniert. Das ist die Grundlage jeglicher Arbeit mit dem Clicker. Konditionieren  heißt, dass in seinem Gehirn die Verbindung „Click = Leckerli“ entsteht. Das Clickgeräusch wird also positiv besetzt und jedes mal, wenn es ertönt, löst es bei dem Pferd bereits ein Wohlgefühl und Vorfreude aus, weil es weiß: Aha, nach jedem Clickgeräusch bekomme ich ein Leckerli! Daher ist es auch unerlässlich, dass wirklich nach JEDEM Click auch eine Belohnung gegeben wird! Niemals darf diese Belohnung nicht gegeben werden – das wäre dann wie ein Versprechen, das nicht eingelöst wird, und wer mag sowas schon? Nach und nach kann man jedoch den Click ausschleichen (zB bei Übungen wie dem Hufegeben muss man – sobald das gut sitzt, nicht mehr jedes mal clicken)

Fáfnir kriegt das im Video superschnell auf die Reihe, daher gehe ich direkt zur ersten Übung: Der Höflichkeit (für mehr Infos einfach klicken)

Ab dem Moment, wo ich das Gefühl habe, dass er die Grundidee versteht, beende ich das Training für diesen Tag und entlasse ihn wieder.

Kurze und positive Einheiten zu Beginn sind sehr wichtig, damit die Motivation hoch ist. Ebenso wie eine sehr hohe Clickrate – wenn es dir zu viel vorkommt, ist es gerade richtig!!

Fängst du auch gerade das Clickern an? Hast du Videos von euren Anfängen? Dann zeig mir diese doch bitte – ich finde sowas superspannend 🙂

(Visited 179 times, 1 visits today)

3 Kommentare

  1. Pingback: Fáfnir lernt clickern - Teil 2: Das Handtarget - Ponyliebe

  2. kim kathrin

    Ich kann so gut wie garkein englisch. 🙁

    Antworten
    1. ponyliebe (Beitrag Autor)

      Ohje! Dann mache ich die Videos noch mit deutschen Untertiteln und verlinke diese dann, oki? 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.