Ponyliebe

Lesenswert: Extreme Trail Arbeit

IMG_0228Bestimmt kennt ihr alle schon den süßen kleinen Egon, der mit Sarah und Timo immer wandern geht! Jetzt haben die drei was richtig tolles ausprobiert, dass wirklich für jeden Reiter, egal aus welcher Disziplin eine klasse Geschichte ist: Extreme Trail!

Das heißt: Geländehindernisse, die einem bei jedem stinknormalen „Nur-mal-ne-schnelle-Runde-Schritt“-Ausritt auf einmal begegnen können. Wir müssen uns zB des öfteren durch umgestürzte Bäume schlagen, natürlich ist es irgendwie nie nur der Stamm, sondern gefühlte 100 Mio Äste und Querstreben – das erinnert mich doch sehr an das Stangenmikado auf dem Trail, durch das klein Egon sogar springen muss, weil die Füßlis nicht so lang sind 🙂

Besonders spannend finde ich: In so einem Trail lernt man in erster Linie langsam und ruhig, Schritt für Schritt die verschiedenen Hindernisse zu bewältigen. Damit man als Mensch nicht in Gefahr gerät oder blöde Situationen erst entstehen lässt Oo Und da kommen wir mit unserem Clicker ins Spiel!

Ich kann Rán ja nicht rumfahren und in erreitbarer Nähe ist bei uns kein solcher Trail. Aber ich hab ja die Natur vor der Stalltür. Also habe ich mich von Sarah inspirieren lassen und werde demnächst bei unseren Spaziergängen Trailarbeit miteinbauen. Ein bisschen mache ich das schon immer, aber so richtig hab ich es mich noch nicht getraut. Doch das Schritt für Schritt und langsam kann man natürlich auch sehr schön erclickern und es macht sicherlich die Spaziergänge nochmal interessanter! Deshalb möchte ich zunächst mit ganz einfachen Sachen wie „Berg runter“ beginnen und dabei wirklich konsequent zu erclickern, dass Rán in einem bestimmten Abstand hinter mir bleibt und nicht versucht mich zu drängeln! Das klappt meistens eh schon gut, aber ihr wisst ja – gut ist immer verbesserungswürdig. Und denkt nur an die ganzen Signalkontrollen wenn man erstmal sowas wie ein Podest miteinbaut, heeeeeerrlicher Übungsspielplatz!

Bei der Jungpferdeserie von der Pferdeflüsterei geht es übrigens auch ganz intensiv um das Thema Wo geht das Pferd, wo der Mensch? (2. Lesetipp 😉 )

Soll ich euch nach und nach ein paar von meinen „Trail-Aufgaben“ vorstellen oder eventuell auch mal filmen lassen, was wir uns da so ausdenken?

(Visited 92 times, 1 visits today)

2 Kommentare

  1. Sarah

    Danke dir für die Erwähnung!! 🙂 Es war auch wirklich toll und ich habe gemerkt, dass ich noch mehr Ruhe ins Training bringen sollte. Egon fand es glaube ich auch sehr nett 🙂

    Antworten
    1. annibirdy

      Der fand das bestimmt großartig, so viel Mut konnte er da beweisen 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.