Ponyliebe

Mit dem Pferd tanzen

DSC00046

 

Rán und ich sind mal wieder fleißig!

Wir erarbeiten uns das „Tanzen mit dem Pferd“ . Wer schon länger dabei ist, kann sich vielleicht daran erinnern, dass Rán bei jeglicher Übung, die die Vorderbeine betrifft, einfach nur bettelt und stampft. Ich weiß nicht, warum sie das macht. Bei keiner einzigen Übung bin ich so aufmerksam und genau, wann und was ich clickere, dennoch kriege ich es nur langsam ausgemerzt… -.- Da ich aber sooo gerne auch das vorne überkreuzen erarbeiten möchte, musste ich mal wieder genauer nachdenken, wie das mit Rán gehen könnte.

Probierte, fehlgeschlagene Wege waren diese:

1) Als erstes hab ich ganz klassisch  versucht, es vorzumachen (sieht man auch oben am Bild, aber was genau ich da oben mache, verrate ich erst noch). Also ich immer fleißig vor oder neben Rán die Beine überkreuzt, aber das Pony macht nicht mal ansatzweise was mit den Beinen. Also kein kleinster Zucker. Kennt ihr das? Wenn man was will vom Pferd, dann kann es soooo ruhig stehen wie sonst nie? Rán hat das perfektioniert. Also hatte ich leider keine Chance irgendwas zu clickern… 😉

2) Dann hab ich mich an das freie Formen gemacht. Ich sags euch: Das kann gar nicht funktionieren. Niemals. Also zumindest nicht bei dieser Übung und mit Rán. Warum? Weil das Pony die Beine nie kreuzt oder irgendwie so bewegt, dass man da draus was machen könnte!

3) Antippen mit der Gerte (meinem Fußtarget): Ohoh, das führt nur zu Bettel- und Stampfattacken. Das hab ich schnell wieder sein lassen.

Auf den richtigen Weg bin diesesmal gar nicht ich gekommen, sondern eine gute Freundin, die liebe Anna. Die hat die Bilder dieses Posts gemacht und als sie gesehen hat, wie gut die Rán Seitengänge frei kann, hat sie mich gefragt, warum ich eigentlich nicht darüber die Übung Beine kreuzen aufbaue! Hier seht ihr mal die Seitengänge:

 

DSC00014

Mein zielführendes Vorgehen ist also nun das Folgende:

– Ich frage Rán nach Seitengängen (links, rechts, immer abwechselnd!)

– sobald sie vorne kreuzt, clicker ich

– dazu kreuze ich selbst die Beine

– das Signal für Seitengänge ist „Cross“

– für das Beine kreuen an sich muss ich mir noch was überlegen.

Das hängt einfach davon ab, ob ich mit dieser Methode langfristig weiterkomme, oder ob das wieder im Blödsinn endet. Aber bis jetzt schauts echt gut aus, ich bin ganz stolz aufs Pony.

Heute im strömenden Regen haben wir das ganze zum dritten Mal geübt und es hat echt gut geklappt.

Wie habt ihr das erarbeitet? Habt ihr vielleicht noch Tipps und Tricks für mich?

(Visited 262 times, 1 visits today)

3 Kommentare

  1. Lena Dakota

    ich habe das mit der bodenarbeit auch schon oft versucht, hab mich aber jetzt eher für vermehrtes gelassenheitstraining entschieden. hab so ne kleine sturköpfin. wunderschöner blog übrigens. hab dich gleich abonniert. würde mich freuen wenn du mal bei mir vorbeischauen würdest. schönes wochenende wünsche ich dir noch! ♥

    lena-dakota,blogspot.de

    Antworten
  2. Rahel

    Liebe Ann-Christin,
    Auch ich bin das Beine-Kreuzen am üben mit meinem Pony-Boy…
    Ich lege dazu die Gerte hinter dem Ellbogen an den Bauch, und übe mit der anderen Hand ganz leicht Druck aus (nur Finger anlegen) etwa auf mitte-Hals-Position. Diese Information verstand er schnell, und nun muss ich Schrittlein-für-Schrittlein erclickern was ich will (Bein übers andere Kreuzen ohne vorne davon zu laufen) 🙂
    Vielleicht hilft dir dieser Tipp von mir…
    Rahel

    Antworten
    1. ponyliebe (Beitrag Autor)

      Liebe Rahel,

      vielen lieben Dank für deinen Tipp!
      Inzwischen kann die Rán das kreuzen/tanzen sehr gut auf eine Hilfe an der Kruppe hin, meist aber auch nur durch Nachahmen meiner eigenen Kreuzschritte! 🙂 Vielleicht sollte ich so alte Posts mal updaten, was meinst du?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.