Ponyliebe

Pferdeball – Video

Pferdeball habe ich kurz vor dem WM-Finale begonnen. Wie ihr wisst, hatte Rán zunächst ganz schön Angst vor diesem unheimlichen rosanen Riesen. Aber: Inzwischen ist das Pony auf dem besten Weg ein Pferdefussballprofi zu werden. Äh..Nasenball. Naja, wie auch immer 😉

 

DSC00054

Hier nochmal meine Teilschritte zum Erinnern, wie ich das ganze angegangen bin:

1) Traust du dich, den Ball anzusehen und zu beobachten?

2) Traust du dich, zum Ball zu kommen und ihn aus der Nähe zu betrachten?

3) Traust du dich vielleicht sogar, ihn mit der Nase zu berühren?

4) Wenn ich den Ball ein bisschen von dir wegrolle, folgst du ihm dann?

5) Schaffst du es, den Ball so anzustupsen (hier jetzt dann  „Play“), dass er ein bisschen rollt? Zur Unterstützung habe ich das bergabwärts gemacht, unser Stall liegt günstig am Hang, das hat das ganze erleichtert.

 Für die Zukunft stehen folgende Schritte an (Achtung: Endziele, keine Teilschritte!):

– Die Signalkontrolle einführen und festigen. Signal „Play“ steht für das Anstupsen mit der Nase, am besten so, dass der Ball dabei ins Rollen kommt.

– Lernen, dem Ball zu folgen und immer wieder anzustupsen, um ein Ballspiel zu entwickeln.

– Lernen, den Ball auch mit dem Huf zu berühren. Da Beingeschichten bei Rán immer sehr schwer gehen, werde ich mir mit diesen Schritt Zeit lassen und sehen, ob er sich verwirklichen lässt. Ich erhoffe mir, dass sich diese Übung wechselseitig mit der Spanischen Schritt-Übung bedingt und beide Tricks davon profitieren können. Aber das steht noch in den Sternen.

Aktueller Stand

Bis zum Punkt 5 sitzt das ganze schon bombenfest und ist nach nur 5 Einheiten sehr gut abzurufen. Mit dem Ball habe ich was gefunden, was Rán richtig viel Spaß macht. Auch das Signal „Play“ etabliert sich immer mehr, wobei ich es eigentlich nicht brauche, da sie schon von alleine anfängt. Hier muss ich noch überlegen, ob ich das ändern will und ihr beibringen, dass sie nur auf Kommando mit dem Ball spielen will…Dem Ball folgen kann sie auch schon, hier erschwert nun die Hanglage das ganze aber wieder dramatisch: Da Rán ja grundlegend keinen Schritt zu viel geht, sieht sie auch nicht ein, warum sie dem Ball den Berg hinab hinterherrennen soll. Das mache ich ja so toll 😀

 

Zum Thema Ball mit dem Huf berühren: So langsam verliert sie die Angst davor, dass der Ball sie an den Beinen berührt. Auch ein unterm Bauch durchrollern geht nun. Wenn der Ball aus versehen am Bein abprallt, lobe ich ohne Ende und setze einen Jackpot. Aber noch gewinnt das Nasenball-Spielen.

 

Zur Veranschaulichung habe ich mal wieder ein Video gedreht:

(Visited 93 times, 1 visits today)

1 Kommentar

  1. Tanja

    Keine Antwort auf den Ball (wobei ich es toll finde, dass schon so schön damit gespielt wird!) 🙂 Ich hab den Liebster Award abgekrigt und reich diesen an dich weiter.. http://tash-horseexperience.blogspot.co.at/2014/09/der-wanderpokal-trifft-auf-die-ponys.html

    Liebe Grüße, Tanja

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.